[Glosse] Covid-19 ist ein cooles Startup!

Ein Gamechanger ist ein Unternehmen, das die Spielregeln einer gesamten Branche ändert. Im Sport war es z.B. der Hochspringer Dick Fosbury, der mit seiner Sprungtechnik, die Latte rückwärts zu überqueren, diese Disziplin revolutionierte.

Covi schafft es, mit minimalem Materialeinsatz und Produktionskosten eine ganze Welt in Umwälzung zu versetzen. Mit was für billigen Bauteilen das heutzutage geht!

Und erst die Logistik: Im Huckepack ohne eigenen Antrieb einen derartigen Verbreitungsgrad zu erreichen, ist eine beängstigend starke Leistung, übertrifft den Cola-Christman-Claus um Rentierlängen. Das schafft auch nicht mal die in der Sahara heimischen Silberameise, die schnellste Ameise der Welt. (Geschwindigkeiten von bis zu 0,855 Metern pro Sekunde – das entspricht 108 Körperlängen. Jeder mal selber triangulieren).

Covi schafft es, innerhalb von Monaten Wertschöpfungsketten zu brechen, das wirtschaftliche Leben zu infizieren und gesellschaftliche Eruptionen in wenigen Aerosolen zu zerstäuben. Zorros Maskenhersteller hätte sich

nie träumen lassen, dass mit Gesichtsfetzen derart horrende Umsätzen zu erzielen seien.

Primatenforschern bietet sich die einmalige Gelegenheit, Rotarschpaviane und Sippenverhalten im spezieseigenen Terrain zu studieren. Dominanzverhalten und Gruppendummheit, Verzeihung „soziale Intelligenz“ meine ich natürlich, sind ebenfalls ohne aufwändige Experimentalaufbauten vor der Haustür analysierbar. Gesellschaftliche Verwerfungen lassen sich in Einkaufscentern mittels Zelluloseaktivitäten aufzeigen. Das ist doch für den Arsxx!

Die kleinen Säugetiere werden in der Nachahmung ihrer Erzeuger gehemmt. Da sind artfremde Verhaltensmuster keine Überraschung, wenn schon die alten Populationen ihre Bauten nicht mehr verlassen, um Balzverhalten und Gesang nachzugehen, ganz zu schweigen von der Aufnahme bewusstseinserweiternder Substanzen zur Entspannung. Der Jagdinstinkt versandet auch, wenn die Testosteronträger nicht mehr ihre Eisengewichte gen Himmel wuchten können. Ebenso die Elfen auf Zweirädern, die sich nicht von der Stelle bewegen.

In den Bruthöhlen werden die Sippenmitglieder gezwungen, sich miteinander zu beschäftigen. Horror pur!

Auf der hellen Seite dieses Phänomens überschlagen sich die Entwicklungszyklen. „Isch und Computer- neee, wozu?“ Wir sitzen nun in Kellern und Abstellräumen vor digitalen Endgeräten und kommunizieren miteinander im Businesssektor, schulen uns, verhandeln Verträge, während wir untenrum in Puschen rumlungern und hinter dem Greenscreenvorhang  unsere Gartenzwergsammlung verstaubt. Plötzlich geht „was wir immer so schon gemacht haben“ plötzlich auch anders und sogar besser. Wir entwickeln uns, unsere Gesellschaft verändert sich Gott sei Dank noch nicht blutartig, sondern blitzartig. Innovationen erblühen, die Kreativität sprießt, Innovation und Flexibilität  sind die neuen Regeln im New Game- alles durch diesen „schlüpfrigen kleinen Scheißerchen“. (Wer das Zitat erkennt, bitte im Kommentar ergänzen!)

Olympische Spiele 1964 in Tokio Hochsprung Sieger mit Straddle-Technik 2,18 m, Dick „Covi“ Fosbury 1968 satte 2,24 m. Sollte uns alles zu denken geben.

Mögen die Neuronen des homo oeconomicus fortan glühen und er ab jetzt gute Entscheidungen treffen. Zum Schluss noch ein Virologenwitz: Fragt der Arzt: „Brennt’s beim Wasserlassen?“ Antwort: „Angezündet hab ich’s noch nicht …“ oder war das der Urologe? Ich will Sie nicht mit Kleinigkeiten aufhalten.

Auf der Frage, wer der CEO und Founder von der Covid-19 AG ist, darf ich nichts sagen, weil mein Aktienpaket gerade viral abgeht.

Empfohlene Beiträge