Entschuldigung-Verzeihung-Schuld

Tode einer Radfahrerin und Karl Lauterbach.

Diese zwei aktuellen Fälle zu diesen Wörtern sind der Tod einer Radfahrerin, weil sich Leute auf dem Asphalt geklebt haben. Das Zweite ist die Aussage von Herrn Lauterbach zur Schließung von Kita und Schule.

Kurz die Begriffe erklärt:  

Eine Entschuldigung ist ein Mitgefühl für eine irritierte oder verletzende Situation. Sie übernimmt aber keine Verantwortung. Das wird die Bitte um Verzeihung erst erlangt.

Bei Beidem bin ich auf die Reaktion des Gegenübers angewiesen, der mir Absolution erteilt. Ich kann also nur darum bitten – gewähren muss der andere.

Schuld – ist eine moralische Bewertungskategorie:

Es ist eine negative innere Emotion, die entsteht, wenn ich Normen oder moralischen Pflichten verletze oder sozial unerwünscht gehandelt habe.

Was bei dem tragischen Unfall der Radfahrerin passiert, ist ein geistige Schnappatmung:

Weil die sich geklebt haben, liegt nun die Radfahrerin im Koma. Das machen wir so häufig: Ohne die kausalen Zusammenhänge genau zu durchdenken, urteilen wir sofort.

Waren diese 9 Minuten verspätetes Eintreffen der Bergungswagens schuld, dass die Radfahrerin nun im Koma liegt. Wir wissen es nicht, unser Urteil ist jedoch gefällt!

So kommt die Schlagzeile zustande: “Kleber ist schuld am Koma der Radfahrer!

Wir haben in Deutschland eine Vorliebe, erstmal die Schuldigen zu suchen bevor wir uns der Lösung zuwenden.

Bisher ist mir kein Fall bekannt, das das Finden eines Schuldigen ein Problem gelöst hat. Ich bitte um Zusendung von Beispielen.

Mein Wunsch ist, kurz den Verstand einzuschalten, um zu prüfen, ob die Ursachen wirklich so miteinander verbunden sind, wie ich das vermute und dann urteilen.

Warum sollte sich Herr Lauterbach entschuldigen?

Eine Pandemie, mit dem mit dem wir nicht umgehen konnten: Dort eine Entscheidung zu fällen -kannst du nur falsch machen.

Er beschreibt, was wir daraus gelernt haben und zieht entsprechende Konsequenzen: Kitas und Schulen werden nicht mehr geschlossen.

Er hat kein Schuld, da es kein moralisches Fehlverhalten zum Zeitpunkt der Entscheidung gab. Hinterher biste immer schlauer.

Wenn Sie sich um ersten Mal in einer fremden Stadt sind: Entschuldigen Sie sich,  wenn Sie sich verfahren? Machen wir automatisch, aber ist nicht sinnvoll und mehr eine Verlegenheitsfloskel oder Alibi für schlechtes Zeitmanagement?

Geloben der Besserung ist um Verzeihung bitten. Die Vergangenheit kann ich nicht ändern, aber in Zukunft andres handeln.

Er hätte es klarer ausdrücken können. So sieht es nach Rumeiern aus.

Jetzt ist es seine Schuld! 😉

Im Bewegtbild auf Youtube.

________________________________________________________________________

Christoph Maria Michalski

Experte bei Sat1 Frühstücksfernsehen und ARD-BRISANT

Buch Die Konflikt-Bibel

Experte FOCUS webinare.Campus

Berater mit einer virtuellen Tour HIER

Dozent der HAUFE Akademie

Repräsentant Niedersachsen der Stiftung Mediation e.V.

Ausbildung

Diplom-Rhythmiklehrer,

Diplom-Pädagoge Erwachsenenbildung und

MSc in IKT-Management

Kurzvita

Barkhausener Str. 97

49328 Melle

www.christoph-michalski.de

senior@christoph-michalski.de

01.November 2022

Empfohlene Beiträge