Seien Sie jetzt Fels der in der Brandung und souveräner Chef!

Stellen Sie sich bitte vor, Sie hätten einen Verwandten in einer Pflegeeinrichtung oder Krankenhaus.


Sie rufen dort an, um zu erfahren, wie es ihm/ihr geht. Als Antwort bekommen Sie folgende Aussage: „Der Blutdruck ist 145 zu 95, Puls 76, Blutwerte sind okay und der Zucker ist eingestellt.“ Reicht ihnen das? Natürlich nicht, denn sie sind in Sorge oder haben sogar Angst und da nutzt Ihnen sachliche Informationen relativ wenig.
Es ist erfreulich, dass wir aktuell mehr über unsere Emotionen in der Gesellschaft reden können. Das hilft auf der einen Seite, reicht aber nicht aus, weil die entscheidende Brücke zum Handeln fehlt.

Emotionen sind Botschafter von Bedürfnissen!

Wir Menschen haben 3 Grundbedürfnisse: Sicherheit, Zugehörigkeit, Wachstum. Letzteres ist gerade nicht angesagt.

Jede Emotion zeigt also einen unzureichenden Füllzustand von Bedürfnissen an. In der Krisenkommunikation ist es also wichtig, Menschen auf der Bedürfnisebene abzuholen, ihnen Sicherheit über Klartextaussagen zugeben und dem Gemeinschaftsgefühl zu versichern: Ja, es ist hart mit a), b), c) und Sie sind nicht allein!

 Die 5 P der Krisenkommunikation lauten aktuell:

1) persönlich
2) permanent
3) passend
4) publik
5) professionell

zu 1) Wenden Sie sich persönlich und in Ihrem individuellen Stil an die Mitarbeiter oder Angehörige Ihrer Gruppe! Also reden, wie der Schnabel gewachsen ist.

zu 2) Informieren Sie regelmäßig! Wie oft schauen Sie im News Ticker oder auf die sozialen Medien, um informiert zu sein - vermutlich mehrmals täglich und deshalb permanent.

zu 3) Vermeiden Sie allgemeine Floskeln und richten Ihre Worte speziell auf die Zielgruppe aus! Das stärkt die Zusammengehörigkeit.

zu 4) Nutzen Sie alle Kanäle, ob Print, Audio, Mitarbeiterrundmails, Aushänge in Produktionshallen oder bevorzugt Video! Nicht alle haben alle Medien zu Verfügung.

zu 5) Hollywood Qualität ist nicht notwendig! Einfache Bordmittel, technisch sauber reicht und nach einer klaren Struktur, die die Bedürfnisse erreicht.

Die 4/4=1 Methode bietet hier eine einfache Gebrauchsanweisung, die Botschaften zu verfassen.

Ein konkretes Beispiel einer fiktiven„Rede“ eines Unternehmenschefs finden Sie in dem Video auf YouTube.

Jedes Kommunizieren ist besser als Schweigen!

 Stoßen Sie sich nicht den Kopf an meinen Denkanstößen!