Konfliktformel –die letzten Elemente: Quatschen, Spielchen und Sirenen mit verschränkten Armen

Die letzten Erläuterungen zur Konfliktformel betreffen die Begriffe "(Rhetorik+Prozesse) und (Stimme+Körpersprache)".


Relativ einfach ist Rhetorik- die Kunst des Quatschens. Vor dem Konfliktnavigator war meine Berufsbezeichnung „Mundwerker“; die einen arbeite mit den Händen, sogenannte Handwerker, und ich...

Die Kunst des Sprechens  beinhaltet unter anderem  Überzeugungskraft, Argumentationssicherheit  und den „sauberen“ Gebrauch der Sprache. Füllwörter, Bandwurmsätze, wirre Gedanken laufen dieser Wissenschaft und Kunstform zuwider- „Poetae nascuntur, oratores fiunt.“ -Als Dichter wird man geboren, zum Redner wird man gemacht!

Unter Prozessen laufen die „Spielchen“ unter Menschen. Das bedeutet psychologische Reaktionsmechanismen, die uns durch Erziehung, Gruppendynamik und Sozialisation vertraut sind. Fundgrube dafür sind, Robert B. Cialdini „Die Psychologie des Überzeugens“, „Die Kunst des klaren Denkens“ von  Rolf Dobelli, der Rechtfertigungsmodus, Höflichkeit, der Rosenthal-Effekt, siehe auch Blogbeiträge "Reziprozität – „Wie Du mir, so ich Dir!“ oder „tit for tat“ und "Wahr-heit und Wahrnehmung". Also Psychologie und Soziologie!

Sie alle kennen Menschen, deren Stimme von weitem Ihnen die Nackenhaare steil werden lässt. Hier sind die musischen Begriffe Modulation, Artikulation und Melodie gemeint. Konkreter Tipp- Eigenton (Fachbegriff: Indifferenzlage) ist der Ton, auf dem sie ermüdungsfrei und volltönend sprechen und von Ihrem  Gesprächspartner als sympathisch eingestuft werden. Erzeugen Sie ein zustimmenden „mmhh“, wie bei „Ich verstehe“. Der erste Ton ist Ihr Eigenton-bleiben sie darauf!

Das Thema Körpersprache liegt mir als Bewegungslehrer besonders am Herzen. Was wird da für ein Unfug erzählt! Arme verschränkt= ablehnende Haltung; monokausal und Küchentischniveau. Ein Blog reicht nicht aus, um mir meine Schmerzen darüber von der Seele zu schreiben. Eine Bemerkung aus aktuellem Anlass. Die Distanz zueinander schraubt entscheidend am Wohlfühlfaktor unserer Kommunikation. Gerade männliche Führungskräfte beachten bitte diesen Punkt!

Nun haben Sie das Grundverständnis für die Konfliktformel und ein Bild der einzelnen Begriffe.

In den nächsten Blogbeiträgen werde ich über konkrete Situation sprechen und diese mit meinem System analysieren.

 Stoßen Sie sich nicht den Kopf an meinen Denkanstößen!