Clint-on-Trump: Circus Maximus im Land der unbegrenzten… Talente

Der Reiz dieses TV Duells liegt definitiv im Wechsel der Ebenen Debatte-Spiel-Kampf.


In der Debatte wird der Partner überzeugt, d.h. er gibt seine Meinung auf. Beim Spiel gibt es klare Regeln, an die sich alle Gegner halten. Damit ist auch festgelegt, wer wann wie gewonnen hat. Beim Kampf gibt es keine Regeln zwischen den Feinden, es kann nur einen Sieger geben und endet mit der Unterwerfung des Verlierers.
Als Debatte angekündigt, wissen alle, dass keiner in das Lager des anderen wechseln wird. Angeblich gibt es Spielregeln- mit dem Sender abgesprochen, durch den Moderator beobachtet, einen Verhaltenskodex als Gentleman.

Alle warten nur darauf, dass diese Absprachen unterlaufen werden, der Reiz der Fassungslosigkeit greift um sich. In der Presse ist vom „lucky punch“ die Rede, was definitiv die Kategorie Kampf bedient.

So sitzen ca. 100 Millionen Menschen vor dem Fernseher und sind fasziniert, wer am raffiniertesten zwischen diesen drei Kategorien hin und her springt. Dabei gilt es möglichst tollkühne Haken zu schlagen, um die Dominanz im Gespräch zu behaupten.
Die Aspekte von Rhetorik, Argumentation und Körpersprache geraten zur Nebensächlichkeit.

Action um jeden Preis! It´s America!

Stoßen Sie sich nicht den Kopf an meinen Denkanstößen!